Stan David Ligoń

sowa magazyn europejski

Am 14. September 2014 findet um 15:00 Uhr in Mainz ein großer kostenfreier Aktionstag zur Prävention von sexualisierter Gewalt

Kinderschutz geht uns alle an! Der WEISSE RING und die Konstanzer Puppenbühne veranstalten einen „Pfoten weg!“ Aktionstag in Mainz zur Prävention von sexualisierter Gewalt Am 14. September 2014 findet um 15:00 Uhr in Mainz ein großer kostenfreier Aktionstag zur Prävention von sexualisierter Gewalt im Haus der Jugend, Mitternachtsgasse 8, in Mainz statt. Im Mittelpunkt steht das Theaterstück „Pfoten weg!“ der Konstanzer Puppenbühne, das bundesweit bereits weit mehr als über 30 000 Kinder gesehen haben. Auf spielerische und interaktive Weise stärkt es die Persönlichkeit der Kinder und macht ihnen Mut „Nein“ zu sagen. Das Präventionsstück richtet sich an Kinder ab vier Jahre und deren Eltern. Herr Polizeipräsident Karl-Heinz Weber hat die Schirmherrschaft für den Aktionstag übernommen.

Hierzu möchten wir Sie als Pressevertreter herzlich einladen, vielleicht möchten Sie ja hierüber berichten. Haben Sie Enkel, Kinder, Nichten, Patenkinder…….. so bringen Sie diese gerne mit.
konstanzer

Der Aktionstag beginnt mit der Theateraufführung „Pfoten weg!“. Kinder und Eltern können an diesem Tag kostenfrei und ohne vorherige Anmeldung die Veranstaltung besuchen. Nach der Aufführung gibt es einen Vortrag zur Prävention von sexualisierter Gewalt. Eltern und Pädagogen können sich vor Ort an den Infoständen der Fachberatungsstellen weitere Informationen zum Thema Prävention holen. Die Kinder können die Inhalte des Theaterstücks an den liebevoll vorbereiteten Basteltischen vertiefen und bekommen nach der Aufführung eine „Pfoten weg!“ -Nachbereitungs- broschüre geschenkt. Außerdem sind die Kinder eingeladen, sich an der Schminkbühne selbst in ein Kätzchen aus dem Theaterstück schminken zu lassen. Für Pädagogen und Eltern gibt es eine kostenfreie Elternbroschüre mit Tipps zur Prävention und wichtigen Adressen zur Prävention von sexualisierter Gewalt.

Die Konstanzer Puppenbühne und die Opferhilfeorganisation WEISSER RING e. V. arbeiten bundesweit als Partner in der Prävention von sexualisierter Gewalt gegen Kinder zusammen. Die Kooperation ermöglicht ein noch besseres Informations- und Hilfsangebot für Oper sowie eine effektivere Vorbeugung und trägt dazu bei, dass noch viel mehr Kinder Zugang zu dieser Art von Prävention erhalten. Der baden-württembergische Europaminister Peter Friedrich hat die Gesamtschirmherrschaft des Projektes „Pfoten weg!“.

Ziel der „Pfoten weg!“-Aktionstage ist es, Hilfsangebote vorzustellen und Betroffenen mögliche Wege im Umgang mit dem schwierigen Thema sexualisierte Gewalt aufzuzeigen. Die Beratung an den Infoständen durch Fachkräfte ist unverbindlich und hilft Besuchern, die hohe Hemmschwelle, die mit dem Thema sexualisierte Gewalt verbunden ist, zu überwinden.

http://sowa.quicksnake.es/przecieki-sowa/Pfoten-weg-Aktionstag-in-Mainz-zur-Prvention-von-sexualisierter-Gewalt

Reklamy

Wrzesień 10, 2014 Posted by | Bez kategorii, Blogroll, Narodowcy, sowa | , | Dodaj komentarz

żydoski obyczaj ślinienia łapy, kwestia dla chamleta przed Armageddon; „Student Żebrak”.

kasować za Kapo w lagrze dla wybranych do roboty z bezrobotnych goim, czy grać swoim do kotleta
zarabiać, czy: robić za... oto jest pytanie  kwestia dla chamleta przed Armageddon przy podziale Jewropy na A i B  kasować za Kapo w lagrze dla wybranych do roboty z bezrobotnych goim  czy grać swoim do kotleta  dokooptowany do organizowania spotkań Rady Europy Amber Tusk na synekurze podstolikowy nowej szlachty  http://de.scribd.com/doc/238622607/to-by-or-not-to-by-tusku-20140904-sowa-magazyn-europejski-z-Ogrodu-Fraszek-von-Stefan-Kosiewski-pdf
magazyn europejski

magazyn europejski
vor 1 Minute
 
zarabiać, czy: robić za… oto jest pytanie
kwestia dla chamleta przed Armageddon
przy podziale Jewropy na A i B

kasować za Kapo w lagrze dla wybranych
do roboty z bezrobotnych goim
czy grać swoim do kotleta
dokooptowany do organizowania spotkań
Rady Europy Amber Tusk na synekurze
podstolikowy nowej szlachty

268 obserwatorów|248 672 wyświetlenia Kręgi rozszerzone  –  08:13
Tusk pocałował rękę Angeli Merkel jakby „a la Polonaise”: stanowczym gestem i tak nagle, że Merkel niemal z przerażeniem spojrzała w dół na przedziałek Tuska Sueddeutsche Zeitung http://www.pinterest.com/pin/452752568763432441/
  
…chętnie ćwiczy się tam także pocałunki w ramiona” – ironizuje niemiecki dziennik, wskazując, że taki „całus w ramię” znany jest z operetki Carla Milloeckera pod tytułem „Student Żebrak”. W historii tej to jednak hałaśliwy Sas Ollendorf odciska taki pocałunek na ramieniu polskiej hrabianki Laury.

Niemiecki dziennik „Sueddeutsche Zeitung”
wyjaśnia czytelnikom, dlaczego polski premier Donald Tusk pocałował w rękę kanclerz Angelę Merkel, witając się z nią na szczycie UE w Brukseli. Zdjęcia
Tuska i Merkel pojawiły się w wielu relacjach mediów.

Wrzesień 7, 2014 Posted by | Bez kategorii, Blogroll, Narodowcy, PRL, sowa, syjonizm, ubowcy | , , , , , , , , | Dodaj komentarz